Die Kindheit

1965

Geboren im Wonnemonat Mai in Donauwörth, Nordschwabens freundlicher Mitte, als Heimgeburt. Das war seinerzeit eher der Normalfall. Zwei Brüder waren zu diesem Zeitpunkt schon vorhanden, Hermann (1961) und Peter (1962).

Angeblich war ich ein seltsames Kind, ich war wohl mit dabei, aber kann mich jetzt nicht direkt daran erinnern. Ich habe ständig geschlafen, teilweise mußte mich man zu den Mahlzeiten wecken, und wenn es im Kinderwagen zum Einkaufen oder zu einem Ausflug ging, brüllte ich angeblich wie am Spieß, bis ich wieder zuhause war (ein begnadeter Schläfer bin ich immer noch, aber das Getöse beim Weggehen hat sich dann irgendwann gelegt 😉 ).

Irgendwann gehts dann in den Städtischen Kindergarten „Schneegarten“. Daran habe ich relativ wenig Erinnerungen, also kann es nicht so schlimm gewesen sein.img027