Exkursion: Dokumentationsort Hersbruck/Happurg

Heute nahmen wir an einer Exkursion der Volkshochschule teil. Es ging um das KZ Hersbruck, den Doggerstollen Happurg und die neuerdings installierten Dokumentationsorte. Geleitet von der kompetenten Referentin Barbara Raub, die am Hersbrucker Gymnasium Deutsch und Geschichte, erfuhren wir Einiges über das Konzentrationslager Hersbruck, das als größtes Außenlager des Lagers Flossenbürg fungierte, sowie die Ausbauten des Doggerstollens in Happurg, wo daran gearbeitet wurde, ein Stollensystem in den Berg zu treiben, wo geplant war, die Fabrikation von Flugzeugmotoren von BMW unterzubringen.

2016-10-08-15-54-44

Doggerstollen, Eingang H

2016-10-08-14-53-31

Dokumentationsort Hersbruck

2016-10-08-14-39-37

Gedenkstein in Hersbruck

2016-10-08-15-18-33

2016-10-08-15-19-03

Skulptur eines überlebenden Insassen mit Tafel in Hersbruck

2016-10-08-15-40-58

Plan des Doggerstollens mit Realisierungsgrad

Es ist wohl geplant, den Doggerstollen, der wohl extrem einsturzgefährdet ist, in naher Zukunft zu verfüllen. So verschwindet ein Ort des Schreckens von der Landkarte und vermutlich mit der Zeit auch aus den Köpfen, was den Happurgern vermutlich sehr recht ist.

Bildergalerie einer Begehung des Doggerstollens im September 2016

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s