30.04.2011

Pauline ist gerade von einer Woche Praktikum in der "Mittagsbetreuung", in der ihre Tante arbeitet, nach Hause gekommen. Eine Woche Praktikum in der Ferienbetreuung, mit Fußballspielen mit den Jungs, Basteln und so weiter. Völlig geschafft, aber froh, wieder daheim zu sein. Und sie hat mir ein Geschenk mitgebracht, das ich hier nicht verheimlichen möchte: Zur …

Die Kindheit

1965 Geboren im Wonnemonat Mai in Donauwörth, Nordschwabens freundlicher Mitte, als Heimgeburt. Das war seinerzeit eher der Normalfall. Zwei Brüder waren zu diesem Zeitpunkt schon vorhanden, Hermann (1961) und Peter (1962). Angeblich war ich ein seltsames Kind, ich war wohl mit dabei, aber kann mich jetzt nicht direkt daran erinnern. Ich habe ständig geschlafen, teilweise …

Die Schulzeit

1971 - 1975: Grundschule Eingeschult in Berg, und das als Donauwörther (traumatisierend). Nach diversen Rekonstruktionen wird vermutet, dass ich mit meiner jetzigen Schwägerin Brigitte die Schulbank drückte. Zu dieser Zeit waren sehr viele Kinder ausgelagert, da die Schulhäuser aus allen Nähten platzten. Weiter ging es dann im Stadtkommandantenhaus in Donauwörth, jetzt die Stadtbücherei. Meine gesamte …

Die Jugend

Irgendwann, so mit 15 oder 16, habe ich angefangen, zur IGJD (Initiativgruppe Jugendtreff Donauwörth) zu gehen, meine älteren Brüder waren da auch aktiv. Ziel war es, ein selbstverwaltetes Jugendzentrum zu bekommen, ein eigenes Haus für unsere Aktivitäten, die zu diesem Zeitpunkt in Kneipen, angemieteten Nebenzimmern usw. stattfanden. Filmvorführungen, Konzerte, Diskussionsabende, die obligatorische Juze-Vollversammlung, ich glaube …

Das Jetzt (bis 2010)

Was kommt nach der Jugend? Wie lange zählt man zur Jugend? Ein Spruch besagt: Man ist so alt, wie man sich fühlt. Das allerdings ist unterschiedlich 😉 Ich würde mal sagen, die Zeit nach der Hochzeit, nach dem Kinderkriegen, diese blenden wir hier mal aus, das lassen wir bei der Familie. In der Zeit der …

Die Arbeit

Irgendwann muß man sich die Frage stellen, was für einen Beruf man denn eigentlich ergreifen will. So auch ich. Es war einmal Bäcker und Konditor im Gespräch, aber als man mir sagte, welche Arbeitszeiten beim Bäcker anstehen, suchte ich mir etwas anderes. Da wir zuhause eine Schreinerei hatten, war das dann auch das Naheliegendste und …

Die Familie

Im Jahr 1993, ich war gerade auf der Meisterschule, heiratete mein Bruder Peter seine damalige Freundin Marita. Ich als Bruder wurde natürlich eingeladen und so lernte ich bei der Party die ehemalige Arbeitskollegin von Marita, Barbara, kennen. Irgendwie verstanden wir uns von Anfang an und so entwickelten wir uns zu einem Pärchen. Sie war gerade …

Das bin ich

Grundsätzlich bin ich ein cholerischer Phlegmatiker, ein gutmütiger Chaot, ein unangepasster Mitläufer, ein eigensinniger Punk ehrenhalber (Grüße an Fratz!). Ich fahre U-Bahn. (Das aber immer weniger gerne, bei den anstehenden Preiserhöhungen 😦 ) Und Roller. Und Fahrrad. Aber auch Bus. (Das aber immer weniger gerne, bei den anstehenden Preiserhöhungen 😦 ) Und Auto. Unsere Neuanschaffung im …

Musik, die ich machte

Hier gibts was auf die Ohren, aber gewaltig. Zuerst, so zur Abschreckung, die selbstgemachte Musik als mp3 (Ich bitte die Qualität der Aufnahmen zu entschuldigen, aber die Tapes sind schon ganz schön alt, die Qualität der Darbietungen läßt sich vermutlich nicht entschuldigen): HH Acoustics & Friends Live am Harburger Bockfestival 1985 I bin so groovy …